Dienstag, 20. Januar 2009

Nachbarschaft



Können diese Knopfaugen lügen? Die versteckten Zähne zubeißen? Das Gebiss morden? Natürlich nicht! Doch ich soll, wenn nicht täglich, so doch zweimal in der Woche umgestimmt werden. 

Im schönen Kreuzberg wohnen wir in einer Straße, in der die türkischen Mitbürger die Hälfte der Mieter stellen, und bei den Türken werden Hunde zwar nicht gegessen (wie etwa in Thailand, wie mir ein Freund gerade berichtet hat), doch sie erfreuen sich auch nicht großer Beliebtheit. Leider. Mit bedrückender Regelmäßigkeit verscheucht unser herzensguter Mops Türken jeden Alters,  jeden Geschlechts und jeder körperlichen Verfassung durch seine bloße Erscheinung. Nein, es sind nicht nur Kinder, sondern auch zusammenstehende türkischen Frauen, die wegen Eduard-Paul kreischend auseinander laufen. Selbst gestandene Mannsbilder aus Anatolien, die ich mir eigentlich zum Bodyguard wünschen würde, lassen sich so in die Flucht schlagen. 

Mein Bestreben aufzuklären haben keinen Erfolg. Beschwichtigungen à la "Hund beisst nicht!", "Hat noch mehr Angst als ihr!" erscheinen erst recht als Indiz für die Gefährlichkeit von Eduard-Paul, der oft auch für einen Kampfhund gehalten wird. Gibt es schlimmere Reaktionen? Ja. Wenn jemand ohne jeder Begrüßung fragt: "Was kostest DAS denn?" Kam schon vor, und nicht nur bei Türken. 

Wer Angst vor dem Mops hat oder sich gar einen zulegen möchte, liest hier weiter. Wer lesefaul ist, guckt hier. Die gute Nachricht für alle: Der Hype um Möpse auf vier Beinen hat ihren Höhepunkt überschritten. Wer sich jetzt einen zu sich ins Haus holt, hat mit Sicherheit die nötige Reife. Denn er entscheidet von Modewellen unbeeinflusst.

     

Kommentare:

Petra hat gesagt…

Ich empfehle allen, nicht lesefaul zu sein, der Artikel ist wunderbar geschrieben! Selbst ich Hundenarr habe dazugelernt, z.B. dass Möpse offensichtlich doch nicht rassespezifische Alterswehwehchen bekommen?

Und dass ich einen Designerhund besitze. Wau! In den Papieren des Tierheims steht noch "batard", auf Deutsch freundlicher "Promenadenmischung" geheißen.

Hundlichst,
Petra

Anonym hat gesagt…

Und so etwas geschieht dem höflichen, zurückhaltenden Paul! Das Leben ist wirklich ungerecht.

Solidarische Grüße

Barbara