Samstag, 6. Februar 2010

Heiße Affären


Mit der Musik ist es wie in der Liebe. Es gibt Lebensabschnittspartner, die Liebe fürs Leben und natürlich die heißen Affären, im Volksmund Besenkammer-Stands genannt, bei denen man hinterher nicht dabei gewesen sein möchte. Betrachte ich meine bislang 45 Erdenjahre unter diesem Blickwinkel...

Also das hier war eine heiße Nummer, das auch, das hingegen eher die Parodie von einer. Aber bitte, das waren die 70er Jahre: viel Gymnastik und Textreduktion, das Leben ein heiteres Kostümfest und Auftritte, bei denen mangelhaft verhüllte Brüste noch Skandal machen konnten. Nein, die Verruchtheit dieser Jahre war irgendwie aufgefangen in einer geschmeidig-gefälligen Endlosschleife, die Discosound hieß. Der Hard Rock hatte abgewirtschaftet, die Liedermacher mit dem guten Herzen gingen auf die Nerven und nicht nur am mangelnden Sexappeal zugrunde.

Von Ecstasy und Komasaufen wusste unsereins noch nichts, die Ausschweifungen blieben buchstäblich an der Oberfläche, sie beschränkten sich auf die perfekte Choreografie unserer Leiber, und das war ja auch schon was: Gemeinsam rissen wir Beine und Arme und Hände hoch, schrieen im Kollektiv an der richtigen Stelle und fühlten uns wie John Travolta, bevor er dick wurde und den Scientologen beigetreten ist. Auch wir haben uns weiter entwickelt - aber doch nicht so!

Kommentare:

frau frogg hat gesagt…

Meine Güte, das waren ja brave Choreographien damals. Wenn man an unsere heutigen Hiphop-Versatz-Stücke denkt... aber süss sind diese Videos allemal. Gut für ein Stündchen Nostalgie. Das russische YouTube-Pendant hat mir sehr gefallen!

jueb hat gesagt…

Süß - ist der richtige Eindruck!
Der Sinn solcher nostalgischen Anwehungen ist ja, dass man sich vorübergehend einbilden kann, früher wäre die Welt noch in Ordnung gewesen.

das patenkind hat gesagt…

ein klasse potpourri, welches mich in vergangene, leider nicht erlebte Zeiten mitnimmt. schade, so etwas nicht miterlebt zu haben, doch umso spannender eine zusammenfassung dieser art zu lesen.