Mittwoch, 2. September 2009

Männer haben Spitzenhirne


Schlägt das Patriarchat zurück? Stehen wir vor einer Vatikanisierung der Gesellschaft? Seit vorgestern weiß ich die Antwort. Da las ich vom Kongress "Führungstreffen Wirtschaft", zu dem nicht der Heilige Stuhl, sondern die Süddeutsche Zeitung einlädt. Unter dem Motto
"Von Spitzenkräften lernen" kann man für 2.595,- Euro plus Mehrwertsteuer am 20. und 21. November im Hotel Adlon 27 Spitzenreferenten hören, die 27 Spitzenreferate halten.

Beackert und beoetkert werden Themen wie "Vorbild oder Buhmann: Manager in schwierigen Zeiten" oder auch "Familienunternehmen in der Krise. Wie sie überleben können?" Ach ja, unter den 27 Spitzenreferenten findet sich nur eine einzige Referentin - die Bundeskanzlerin, um die kommt man ja nicht herum, gleichwohl sie eine Frau ist, aber das merkt man bei ihr ja nicht.

Im letzten Jahr sah es auf dem "Führungstreffen Wirtschaft", das die Süddeutsche Zeitung alljährlich veranstaltet, noch etwas besser aus. Da durften Maria Furtwängler, Maybritt Illner, Dr. Nicola Leibinger-Kammüller und Dr. Hubertine Underberg-Ruder mittun. Was aber haben die Damen falsch gemacht, dass man jetzt eine Zugangssperre für Frauen verhängt hat? Waren sie vielleicht nicht blond genug? Oder zu blond? Und bin ich der einzige im Land, der sich über so was aufregt?

Kommentare:

u.oertel hat gesagt…

Ich glaube, dass es eher den Frauen zu blöd ist, bei diesen Veranstaltungen mitzuwirken. Die haben hoffentlich Besseres zu tun. Frau Underberg-Ruder habe ich mal in Passau erlebt, durchaus eloquent. Welche Frage stellte ihr das Publikum: 'Was machen Sie mit Ihren Kindern, wenn Sie arbeiten?' (sie hat 4 oder 5 Kinder) Kein Wunder, dass man da nicht wiederkommt. Auf dem Podium saßen auch noch Herr Mayrhuber, Lufthansa, und Herr Meggle, beide fragte man natürlich nicht, wer dem Nachwuchs die Nase putzt, wenn Papa arbeitet. Außerdem frage ich mich, wer sich 2.595 € für diese Veranstaltungen leisten kann oder leistet? Wahrscheinlich nur gleichgestellte Unternehmer/Manager wie es die Referenten sind. Will man eh nur unter sich bleiben, ist der Beitrag nur ein Alibi-Beitrag, den kaum einer in voller Höhe zahlt?

jueb hat gesagt…

Ja, es ist ein wenig zum Weinen...
Danke für den erhellenden Kommentar!

Petra hat gesagt…

Ich als Frau hätte jetzt mutmaßt, dass man im Zuge allgemeiner Sparmaßnahmen lieber ellenlange Doppelnamen fürs Leaflet beschneidet als...
Was wollte ich eigentlich gleich noch sagen?

Und ja, wer geht zu so etwas hin? Welche multipel malochende Spitzenkraft hat so viel Zeit?